A B E G H K M O P R S T V W

Radius Curvus (Short-Ulna-Syndrom Carpus valgus)

Dieses Krankheitsbild beschreibt eine Wachstumsstörung des Unterarms beim jungen Tier und kann Hunde aller Größen und Rassen betreffen. Aufgrund verschiedener Ursachen (Trauma, Genetik, Infektion, Fehlbelastungen, Fütterungsfehler) kommt es zu einem verfrühten Schluss der Wachstumsfuge von Radius (Speiche, selten) oder Ulna (Elle, häufig). Da beide Unterarmknochen auf ein paralleles Wachstum angewiesen sind, kommt es durch den Schluss einer Wachstumsfuge zu einer Störung: Der Radius wächst weiter, wird jedoch von der stagnierenden Ulna in einen Bogen gezogen (Radius curvus). Als eine Folge dieser Achsenabweichung folgt auch die Vorderfußwurzel (Carpus) der Wachstumsbewegung und dreht sich sowie die Pfote nach außen (Carpus valgus). Auch das zusammengesetzte Ellbogengelenk kann negativ beeinflusst werden, wodurch eine Subluxation des Ellbogengelenks und eine Stufenbildung im Gelenk entstehen kann. Betroffene Tiere zeigen einen auffälligen Gang sowie Druckempfindlichkeit im Ellbogen. Eine Diagnosesicherung ist durch Röntgen möglich.

Die Therapieformen sind abhängig vom Grad der Veränderung und reichen von konservativer Therapie mit Abstellen eines Problems hin zu komplizierten Korrektur-Osteotomien. Unabhängig von der notwendigen Grundbehandlung sollte die Therapie mit einer ergänzenden Fütterung unterstützt werden. Hochmolekulare Hyaluronsäure, Glucosamin und Grünlippmuschelextrakt fördern die Widerstandskraft der Gelenke gegenüber den falschen Belastungen in Folge des fehlerhaften Wachstums. So kann die Gelenkgesundheit erhalten werden. MSM, Vitamin E, Selen und Mangan unterstützen die Gesundheit der belasteten Sehnen und Bänder, welche durch das Fehlwachstum in Mitleidenschaft gezogen werden.