A B E G H K M O P R S T V W

Hypertrophe Osteodystrophie (Morbus Möller-Barlow)

Die Hypertrophe Osteodystrophie des Hundes tritt bei schnell wachsenden Groß- und Riesenrassen, insbesondere bei Weimeranern, auf. Es handelt sich um eine Erkrankung im Bereich der Metaphyse der langen Röhrenknochen, vor allem an Elle, Speiche, Ober- und Unterschenkel. Die Ursache sind vermutlich Störungen in der Bindegewebesynthese. Beim Menschen entsteht das Krankheitsbild durch einen Vitamin C-Mangel. Es kommt zu schweren Bewegungsstörungen, Apathie, Fressunlust. Die betroffenen Gliedmaßen sind sehr schmerzhaft. Manchmal kann es auch zu Fieber, Gewichtsverlust und sogar Tod kommen. Die Diagnosestellung erfolgt durch den Nachweis von Mineralisationsstörungen im Röntgenbild.

Die Therapie ist konservativ: Futterumstellungen, Entzündungs- und Schmerzmittel, Antibiose. Eine ergänzende Zufütterung von hochmolekularer Hyaluronsäure, Glucosamin-Hydrochlorid, MSM und Grünlippmuschelextrakt ist empfehlenswert. Auch erhöhte Mengen an B-Vitaminen, Vitamin E, Selen und Mangan werden für den Erhalt der Gelenkgesundheit benötigt.