A B E G H K M O P R S T V W

Aseptische Femorkopfnekrose (Morbus Legg-Calve-Perthes)

Die auch als Morbus Legg-Calvé-Perthes bezeichnete Erkrankung ist eine Wachstumserkrankung des jungen Hundes und tritt nur bei Kleinrassen unter 15 kg auf. Bei dieser Krankheit kommt es ein- oder beidseitig zu einer fortschreitenden Degeneration des Hüftkopfes. Die Ursache ist nicht genau bekannt. Es werden genetische Ursachen genauso diskutiert wie Durchblutungsstörungen. Da bei einer konservativen Behandlung nur knapp 20% der Tiere eine Besserung erfahren, ist die chirurgische Therapie das Mittel der Wahl: Hierbei wird eine Femorkopfhals-Resektion durchgeführt, d.h. der erkrankte Oberschenkelkopf wird entfernt. Da kein Implantat eingesetzt werden muss und sich ein sogenanntes Pseudogelenk bildet ist die Prognose sehr gut.

Es sollte jedem Hund im Anschluss an die OP eine ergänzende Fütterung gegeben werden. Es empfiehlt sich hochmolekulare Hyaluronsäure, Glucosamin als Hydrochlorid und Grünlippmuschelextrakt zur Erhöhung der Produktion von Gelenkschmiere, zum Schutz des Gelenkknorpels und zur Förderung der Widerstandskraft gegenüber falschen Belastungen in Folge der veränderten Biomechanik. MSM sollte zudem zur Unterstützung besonders beanspruchter Sehnen und Bänder sowie Bandscheiben zugeflüstert werden. Zudem benötigt der Körper erhöhte Mengen an B-Vitaminen, Vitamin E und Selen.